Pressestimmen

Pull-over at Dover, Musketeers!
Aktuelle Bezüge herzustellen, ist ein wichtiger Aspekt, mit dem Peter Förster Pepp in seine Stücke bringt... und führt zu einer der Fragen hin die Peter Förster immer wieder stellt: Was macht Macht mit den Menschen? Und genau dieses Kreisen um die Kernfragen des menschlichen Daseins unterscheidet die Komödien des Sommertheaters vom Klamauk.
Von Anfang bis Ende höchst vergnügliches Theater also, das im zehnten Jahr seines Bestehens beweist, welche Bereicherung es im Theaterleben Dresdens darstellt.

Jana Betscher, DRESDNER, August 2013

"Du bist ein Unterdrückter!"
Mit "Eine für alle - ein Shakespeare von den Musketieren" bestreitet die Sommertheater-Company die 10. Saison im Bärenzwinger
"Die Mischung macht´s bekanntlich - und die stimmt in dieser Inszenierung mit ihrer typischen Försterischen Handschrift. Mal wird herrlich schräg geblödelt, mal ein niveauvolles, fast schon kabarettistisches Pointenfeuerwerk abgeschossen, gelegentlich sogar Shakespearsches Versmaß und einmal sogar im Hiphop-Sprechgesang. ...
Das war "formidable!"
Christian Ruf, DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN, 19. Juli 2013


Die Musketiere falle aus der Rolle
"Mit Esprit holen die fünf Darsteller (Katrin Ingendoh, Felicitas schreier, Florian Kaufmann, Robert Martin, Tobias Wollschläger) die ursprüngliche Geschichte ins Heute und ernten dafür begeisterten Applaus."
Jörg Schneider, DRESDNER MORGENPOST, 15. Juli 2013


Mit freudiger
Unterstützung